Wissenswertes, Inspirierendes und Persönliches aus der Welt der Edelsteine und Diamanten - exklusiv für Sie zusammengestellt.

Es gibt viele Wege, Stil zu beweisen ...

... doch nur wenige sind für die Ewigkeit.

Discover: schmucktraeume.com

07.06.2015



Vor kurzem berichtete die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) in ihrem „Mode & Design“ Ressort über einen neuen Trend aus der Schmuckwelt: Ringe in Hufeisenform. Tenor: „Schmuck muss nicht immer konventionell sein.“

Was zunächst ungewöhnlich klingt, ziert schon länger die Auslagen angesagter Schmuckdesigner. Die Idee dahinter ist so einfach wie genial: Ringe müssen nicht immer geschlossen sein. Auch offene Ringe, entweder mit einer kleinen „Lücke“ versehen oder in Form von zwei parallel zueinander verlaufenden Ringschienen gearbeitet, eignen sich als attraktive Begleiter, die mit Sicherheit ins Auge fallen. Die FAZ-Redakteurin Jennifer Wiebking schreibt dazu:

„Allerdings hat ein Ring neben der schmückenden noch eine praktische Funktion: Wenn man nervös oder gelangweilt ist, kann man gut mit ihm spielen. Da das Ende buchstäblich offen ist, da der Ring stets wie zufällig an den Finger gesteckt aussieht, macht das nur noch mehr Spaß.“
 Und weiter:
„Aber der offene Ring ist mehr als ein interessantes Konzept - diese Modelle müssen auch kommerzielle Renner sein. Das erkennt man daran, dass viele große Häuser nun den Trend aufnehmen.“


Auch wir sind der Ansicht, dass Ringe nicht immer geschlossen sein müssen. Gerade der Bruch mit den Konventionen und das Spiel mit den Erwartungen ist es, das uns nicht nur reizt, sondern unsere Goldschmiede zur Erschaffung ungewöhnlicher Kreationen inspiriert. 

Darum haben offene Ringe in exzellenter Verarbeitung in unserer Kollektion schon seit Jahren einen festen Platz. Ob mit exquisiten Edelsteinen und Brillanten ausgefasst oder mit erlesenen Perlen besetzt – in jedem unserer „Hufeisen Ringe“ vereinen sich ungewöhnliche Formen und feinste Materialien zu interessanten Eyecatchern, die Eleganz und Extravaganz zugleich ausstrahlen. 




Raffiniertes Design: Ein goldgelb schimmernde Citrintropfen in Brillanten-Begleitung dominiert bei diesem Ring den Ringkopf. Parallel dazu schwingt sich die Ringschiene herab, die auch hier nicht ganz geschlossen ist. Ein einzelner, in Zarge gefasster Brillant dient zudem als pfiffiger Akzent.



... gleiches Design, andere Schlifformen und Legierungen: Offene Ringe mit Brillanten und Halbedelsteinen haben wir auch mit oval facettiertem Amethyst und Blautopas sowie rund facettiertem Peridot angefertigt. 

 

Ungewöhnlich: Drei Brillanten Pavé Kugeln treffen auf eine makellose goldene Südseeperle, die Mitte des Rings bleibt jedoch offen. Bei einer stattlichen Länge von 2,7 cm dürfte dieses Schmuckstück kaum zu übersehen sein. 


 

Kontrastreiches Farbenspiel: Zwei Herzen, ausgefasst mit schwarze Diamanten und strahlenden VS-Brillanten, treffen sich fast in der Mitte des Fingers ... 



... und wer es etwas farbenprächtiger bevorzugt, dem könnte auch ein Blautopas Herz in Brillanten Begleitung gefallen.  




Vom Feinsten: VS-Brillanten in Micropavéfassung eingebettet in Roségold - dieser Ring fließt geradezu über den Finger, ohne ihn ganz zu umschließen.



Pure Extravaganz: Diese Schlange, ausgefasst mit Brillanten, schwarzen Diamanten und Rubinen, schwingt sich nicht nur um einen, sondern gleich um zwei Finger. Ein ausgefallener Blickfang, der vor allem durch seine edle Raffinesse besticht.