Wissenswertes, Inspirierendes und Persönliches aus der Welt der Edelsteine und Diamanten - exklusiv für Sie zusammengestellt.

19.04.2014

Wussten Sie eigentlich, wie das Tennisarmband zu seinem Namen kam?

Kein Zweifel: Tennisarmbänder sind und bleiben die ewigen Klassiker. Ihren Namen tragen sie dagegen erst seit vergleichsweise kurzer Zeit – genauer gesagt: seit 1987. Damals nämlich kam es im Rahmen eines US-Open-Matchs zu einem kleinen Zwischenfall. Die US-amerikanische Tennisspielerin und erste Weltranglistenführerin Chris Evert trug an diesem Tag ein wertvolles Brillanten Tennisarmband, das sich während des Spiels öffnete.


Als Evert schließlich bemerkte, dass ihr Armband verschwunden war, bat sie die Spielleitung, das Match kurz zu unterbrechen, um ihr Schmuckstück zu suchen – was glücklicherweise auch gelang. Seitdem werden die Armbänder, an denen sich Diamanten und Brillanten rundum aneinanderreihen, Tennisarmbänder genannt. Und wir lernen: Sie können sogar ein US Open Match unterbrechen.

  
Oben links: Tennisarmband mit Brillanten in Platin Carrés 
Unten links: Tennisarmband mit schwarzen Diamanten und weißen Brillanten
Unten rechts: Tennisarmband mit Brillanten in Krappenfassungen  

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen